Babel

In der gegenwärtigen politisch-religiös motivierten Radikalisierung ist die Suche nach einer interkulturellen Verständigung auf Augenhöhe aktueller denn je.
Meinem iranischen Kompositionskollegen Ehsan Ebrahimi und mir erschien das mythologische Motiv „Babel“ eine treffende Chiffre für die Wurzel des gegenseitigen Nicht-Verstehens. Ein nicht fassbares Flüstern steigert sich zu einem ohrenbetäubenden multilingualen Stimmenwirrwarr.

Zudem trifft traditioneller Klezmer aus dem jüdischem Osteuropa auf arabische und persische Folklore in neuen Arrangements.

persian santoor | Ehsan Ebrahimi
lute / guitar | Daniel Seminara
oud | Ammar Zein
alto flute | Jule Hillmann
(bass) clarinet | Maximilian Guth, Sarah Herzog
violin | Florian Giering
violoncello | Robert Colonius
double bass | Frederik Möhle, Niclas Bergmann
percussion | Johannes Ludwig

mehrsprachiger Chor