Über uns

Das Asambura-Ensemble hat sich in Hannover gegründet und setzt sich aus Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher Kulturen zusammen.
Asambura setzt sich mit der eigenen Musiktradition, aber auch mit Grenzbereichen hin zum „Fremden“ und Unbekannten auseinander.
Asambura sucht den Dialog – interkulturell, interreligiös und künstlerisch.

Das vielseitige Instrumentarium reicht von Bassflöte über umfangreiche Percussion bis hin zum präparierten Klavier und der persischen Santur.

Der Name „Asambura“ leitet sich von dem Usambaragebirge (Tansania) ab, wo Asambura besonders prägende Impulse in der Begegnung mit verschiedenen Chören in Tansania im März 2016 erfuhr.

„Das Asambura-Ensemble steht mit seinen Projekten für eine bewusste Bejahung des Stil- und Kulturpluralismus‘. Nicht um Aufhebung von Unterschieden, um einebnende Verflachung geht es, sondern um Toleranz, um das Aushalten des Zunächst Fremden ohne Angst und Vorurteile.“

Matthias Gans 

Eindrücke der Probenfahrt nach Tansania – März 2016


Asambura-Ensemble 2017 | photo credit © Ghazaleh Ghazanfari

Asambura-Mitglieder (2018)

Jule Hillmann
flute | alto flute


Anne Mareike Bischof
flute | bass flute
annebischof.com


Sarah Herzog
clarinet | bassclarinet

Susanne Fassnacht
double bassoon | bassoon

Johannes Ludwig
percussion (u.a. udu drum, daff,
dumbak)


Georg Benhöfer
djembe

Sebastian Gokus
marimba


Cornelius Rauch
piano


Daniel Seminara (ITA)
lute, acoustic guitar
danielseminara.com

Ehsan Ebrahimi (IRN)
persian santoor


Ammar Zin (SYR)
Oud


Djielifily Sako (MLI)
Kora

Florian Giering
violin


Leonie Hanninger
violin


Robert Colonius (USA / GER)
violoncello | piano

Frederik Möhle
double bass

Justus Czaske
clarinet


Elisabet Cada (SWE)
trombone

Sebastian Voß
trombone

IMG_6646 Raphael Jaspert
Elektrische Gitarre
www.raphaeljaspert.de

Maximilian Guth
composition | bass clarinet
artistic director
maximilianguth.com